Talhof Schriesheim

Stellenausschreibung

Aushilfe (m/w) für den Pfortendienst überwiegend für den Nacht- und Wochenenddienst

Aushilfe für den Pfortendienst (PDF- Datei)

 

Der Talhof – Chance und Hoffnung

Seit 1983 bietet der Talhof in Schriesheim wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Männern und Frauen als Einrichtung der Wiedereingliederungshilfe nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch umfassende Unterstützung  bei besonderen sozialen Problemen. So ist die Einrichtung zu einer Anlaufstelle für jene geworden, die wieder festen Boden unter den Füßen bekommen und ihr Leben in geordnete Bahnen lenken wollen.

Im vollstationären Rahmen erhalten jährlich etwa 100 Betroffene weitreichende Hilfeangebote durch den Sozialdienst sowie die tagesstrukturierende Arbeitstherapie in verschiedenen Werkstätten. Ehemalige Bewohner können im Anschluss an ihre Zeit im Talhof durch eine ambulante Betreuung den Schritt in ein eigenständiges Leben gehen. Der Talhof ist auch und besonders für Frauen und Paare Chance und Hoffnung auf Hilfe zur Überwindung ihrer schwierigen Lebenssituation.

Wenn uns Menschen aufsuchen, sind sie außerhalb der Einrichtung oft Vorurteilen und Diskriminierung ausgesetzt. Die öffentliche Meinung über die Lebenssituation Wohnungsloser gründet sich selten auf neutrale Fakten, sondern ist von Unkenntnis, falschen Behauptungen und oberflächlichen Beobachtungen geprägt. Mit unserer Arbeit möchten wir dazu beitragen, Verständnis zu schaffen und diese Vorurteile abzubauen.

Wir setzen uns für Menschen ein, die mit den vielfältigen Auswirkungen körperlicher und emotionaler Gewalt zu kämpfen haben; die aufgrund beruflicher und persönlicher Orientierungslosigkeit im privaten Umfeld nicht mehr integriert sind und unter starker sozialer Isolation leiden. Wir bieten wohnungslosen Frauen und Männern Hilfestellung an, wenn nach dem Verlust der Wohnung, der Entlassung aus Haft, Psychiatrie, Langzeittherapien oder anderen Einrichtungen eine Orientierung und Perspektive fehlt. Dabei richtet sich unser Angebot auch an Menschen, die unter Abhängigkeitserkrankungen leiden und im geschützten Rahmen des Talhofs den Kampf gegen die Sucht gewinnen möchten.

In unseren Werkstätten nehmen die Bewohner unter fachkundiger Anleitung und Betreuung an einer tagesstrukturierenden Maßnahme teil und profitieren so von der Vermittlung berufsbezogener Fach- und Verhaltensqualifikation.

Wir engagieren uns nachhaltig dafür, unseren Bewohnern einzelfallbezogen die Rückkehr in ein geregeltes gesellschaftliches Leben zu ermöglichen. Im Fokus steht zudem, die Eigenverantwortung der Bewohner und ihre Fähigkeit zur Selbsthilfe zu stärken. Die Rechtsgrundlage unserer Arbeit bilden insbesondere die §§ 67 ff SGB XII.

Der Talhof ist eine Einrichtung der Wiedereingliederungshilfe der Evangelischen Stadtmission Heidelberg gGmbH. Diese Betriebsgesellschaft arbeitet im Verbund der Einrichtungen der Evangelischen Stadtmission Heidelberg e.V. mit circa 1200 hauptamtlichen Mitarbeitern und etwa 200 Ehrenamtlichen seit über 150 Jahren in Heidelberg und Umgebung  und erfüllt dabei vielfältige diakonische Aufgaben.

 

Wiedereingliederung

Grundlage für die Gestaltung der Angebote in der stationären Wiedereingliederungshilfe sind für uns die besondere Lebenssituation und die Bedürfnisse der Bewohner. Die Förderung persönlicher Fähigkeiten und die Stärkung der Eigenverantwortung stehen dabei ebenso im Vordergrund wie die Mobilisierung vorhandener Ressourcen.

Unsere Bewohner leben in möblierten Einzelzimmern mit eigenen oder gemeinschaftlich genutzten Sanitäreinrichtungen. Wir bieten neben einem geschützten Wohnraum persönliche Hilfen sowie Beratung und Unterstützung in allen Lebensbereichen an. Dazu zählt während des Aufenthaltes im Talhof neben der Gestaltung des Alltags und Regelung der persönlichen Angelegenheiten auch die Lösung von Krisen- und Konfliktsituationen.

Das Ziel unserer Hilfeangebote ist es, im Einklang mit den individuellen Problemlagen der Bewohner die Voraussetzungen für ein möglichst selbständiges Leben in einer eigenen Wohnung zu schaffen.

 

Betreutes Wohnen

Wenn Bewohner des Talhofs in eine eigene Wohnung einziehen und ihren Alltag damit selbstverantwortlich strukturieren und organisieren, ist das ein großer Schritt. Fehlt die notwendige Sicherheit im Umgang mit Behörden, Arbeitsstelle oder neuem gesellschaftlichen Umfeld noch, bieten wir im Anschluss an die Wiedereingliederungsmaßnahme für einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten ein Betreutes Wohnen an. Hierbei begleiten wir ehemalige Bewohner in den selbst angemieteten Wohnräumen umfassend beim Weg in eine gefestigte Selbstständigkeit mit Zukunftsperspektive.

 

Langzeithilfe

Für einige Bewohner ist der Talhof ein Zuhause auf Dauer. In der Langzeithilfe werden Männer und Frauen betreut, für die ein selbständiges Leben außerhalb der stationären Einrichtungsstruktur nicht möglich ist. Oftmals verhindern langjährige Suchterkrankungen, psychische Einschränkungen, psychosoziale Verluste sowie chronische gesundheitliche Schäden die vollständige Eigenverantwortung.

Dabei bedürfen die körperlichen und sozialen Beeinträchtigungen weniger der pflegerischen Betreuung, sondern umfassender individueller Beratung, Begleitung und Unterstützung in allen lebenspraktischen Bereichen. In der Langzeithilfe werden vorhandene Fähigkeiten aktiviert, erhalten und gefördert, damit ein zufriedenes Leben und ein würdevolles Altern an erster Stelle stehen.

 

Frauen im Talhof

Es ist uns ein Anliegen, den besonderen Bedürfnissen wohnungsloser Frauen gerecht zu werden. Die Begleitung und Unterstützung unserer Frauen stellt spezielle Anforderungen an das Hilfesystem. So benötigen sie beispielsweise eigene Räumlichkeiten, in denen ein angstfreies Leben geschützt vor Übergriffen und Ausbeutung und abseits persönlicher Erfahrungen von körperlicher und seelischer Gewalt möglich ist. Hierfür bieten wir den Frauen im Talhof eine separate Wohngemeinschaft. Dort verfügen sie über ein eigenes Zimmer, Bad und Küche sowie einen Gemeinschaftsraum. Männer dürfen die WG nicht betreten.

Die frauenspezifische Beratung knüpft an Ressourcen, Wünsche, Erfahrungen und die jeweilige besondere Lebenslage an. Ein respektvoller Umgang mit den Biographien der Frauen sowie die Förderung vorhandener Kompetenzen und eine sinngebende Freizeitgestaltung stehen im Vordergrund der Wiedereingliederungshilfe.

In den Arbeitsbereichen der Tagesstruktur können sie ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten entfalten und trainieren. Durch das Angebot der Selbstverpflegung und die Verantwortung für den Wohnbereich erwerben sie zudem die Befähigung für ein eigenständiges und unabhängiges Leben.

 

Wiedereingliederung für Paare

Im Rahmen unserer räumlichen Gegebenheiten geben wir auch Paaren die Möglichkeit, gemeinsam zu wohnen und an der Wiedereingliederungsmaßnahme teilzunehmen. Hierfür stehen Doppelzimmer sowie ein eigener Wohnbereich zur Verfügung. Wir heißen auch gleichgeschlechtliche Paare im Talhof herzlich willkommen.

 

Suchtfrei leben

Der Talhof versteht sich als abstinente Einrichtung. Der Konsum von Alkohol und Drogen ist demnach nicht gestattet. So ermöglichen wir unseren Bewohnern einen gelingenden Alltag und ein suchtfreies Leben. Rückfallgefährdete Abhängige beraten wir in persönlichen Gesprächen über die weitreichenden Möglichkeiten der Hilfsangebote bei Alkohol- oder Drogensucht. Gemeinsam mit den Klienten erarbeiten wir dabei ein auf den Einzelfall zugeschnittenes Konzept der Hilfeleistung, dessen Ziel eine stabile Abstinenz ist.

Im Rahmen der Suchtkrankenhilfe pflegen wir engen und vertrauensvollen Kontakt zu Beratungsstellen und örtlichen Selbsthilfegruppen, es besteht überdies eine enge Kooperation mit der Suchtberatungsstelle „Blaues Kreuz Heidelberg“. Die langjährige Zusammenarbeit mit der Psychiatrischen Institutsambulanz des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden in Wiesloch gestaltet sich in Absprache mit den niedergelassenen Kollegen durch die wöchentliche Sprechstunde einer im Bereich Suchttherapie erfahrenen Fachärztin direkt im Talhof.

 

Unsere Tiere: Verantwortung für die Bewohner

Wenn wohnungslose Menschen beim verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst Schwierigkeiten haben, kann ihnen die Sorge um ein anderes Lebewesen helfen, diese Verantwortlichkeit wiederzugewinnen und zu festigen. Deshalb wird auch die Pflege unserer Tiere in einer liebevollen Betreuung im Rahmen der Tagesstruktur und darüber hinaus erbracht. Im Talhof leben Katzen, Hühner und die Eseldamen Marielle und Chicca mit ihrem Fohlen Hansi, benannt nach seinem Spender.

Die mit der Tierpflege betrauten Bewohner übernehmen eine wichtige Rolle im Leben der Tiere und geben dem eigenen Alltag so Sinn und Struktur. Gleichzeitig üben sie sich in sozialen Kompetenzen, wenn sie im Kontakt mit Besuchern ihre Pfleglinge vorstellen.

 

Freizeit

Den Bewohnern im Talhof stehen umfangreiche Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Freizeit sinnvoll und abwechslungsreich zu gestalten. Wir fördern sportliche Aktivitäten mit einem Bolzplatz, Billard, Tischtennisplatten und einem Fitnessraum. Im Sommer sorgt das nahe gelegene Waldschwimmbad für Abkühlung und die idyllische Lage des Talhofs lädt in jeder Jahreszeit zu ausgedehnten Spaziergängen in das umgebende Waldgebiet, zur Strahlenburg oder in die historische Altstadt Schriesheims ein. Im Aufenthaltsraum erwarten die Bewohner überdies ein Bücherregal und Brett- und Kartenspiele. Gemeinschaftlich genutzte Fernsehräume und angeleitete Aktivitäten wie Koch- und Sportgruppen runden das Freizeitangebot ab.

Gemeinsame Ausflüge unter anderem zu Sportveranstaltungen oder in Freizeitparks sind besondere Erinnerungen an die Zeit im Talhof. Wir ermöglichen unseren Bewohnern überdies die Teilnahme an Veranstaltungen externer Anbieter, um die individuellen Vorlieben und Interessen zu fördern.

 

Zusammenarbeit

Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit Beratungsstellen, Behörden, Fachdiensten, Kostenträgern und Ärzten zusammen, wenn wir uns für die Belange unserer Bewohner einsetzen. Die medizinische Versorgung unserer Bewohner erfolgt durch niedergelassene Fachärzte. Ergänzend dazu finden im Talhof wöchentliche Sprechstunden der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) statt. Zudem kooperieren wir mit den örtlichen Suchtberatungsstellen, um ein breitgefächertes Behandlungs- und Therapieangebot zu ermöglichen.

 

Sozialdienst im Talhof

Das Ziel der Wiedereingliederungsmaßnahme ist die Befähigung zur selbstverantwortlichen Alltagsorganisation. Welche individuellen Möglichkeiten und Ressourcen einem Bewohner dabei zur Verfügung stehen und welche Hilfemaßnahmen sinnvoll sind, erarbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes in vertrauensvoller sozialpädagogischer Beratung gemeinsam mit dem jeweiligen Klienten. Die Hilfe beginnt bereits bei der Gestaltung des Alltags: Lebenspraktische Fertigkeiten wie Zimmer- und Körperhygiene oder Wäschepflege werden erlernt und gefestigt, ein strukturierter Tagesablauf gibt zusätzlich Halt.

Unsere Sozialarbeiter stehen den Bewohnern bei Ämter- und Behördengängen zur Seite und werden bei der Regulierung etwaiger Schulden tätig. Ebenso erhalten Klienten Unterstützung bei der Geltendmachung von Ansprüchen zur Existenzsicherung. Wir fördern zudem die berufliche Integration durch Anleitung bei Bewerbungen und schlussendlicher Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. Das Team im Sozialdienst kümmert sich außerdem um Gesundheitsprävention und stellt im Einzelfall die Versorgung durch ambulante Dienste sicher.

 

Die Haustechnik – Garant für technisches Gelingen

Als stationäre Einrichtung der Wiedereingliederungshilfe mit umfassender Tagesstruktur in den Werkstätten verfügt der Talhof über einen weitreichenden Maschinenpark und komplexe technische Gerätschaften, die den Alltag der Bewohner erleichtern. Die Haustechnik gewährleistet einen reibungslosen Betrieb dieser Anlagen. Kleinere Reparaturen bis hin zu umfangreichen Instandhaltungsarbeiten können eigenständig bewerkstelligt werden. Hier besteht die Möglichkeit zur vielfältigen Mitarbeit: Unter fachlicher Anleitung führen die Bewohner einfache Maler- und Tapezierarbeiten aus, Hilfe beim Ein- oder internem Umzug, Unterstützung von Baumaßnahmen und verschiedene Arbeiten im Außenbereich, Arbeiten an den Heizungsanlagen oder im Sanitärbereich. Zusätzlich können auch einfache Elektroarbeiten durchgeführt werden. Zum Verantwortungsbereich gehört außerdem die Pflege und Instandhaltung des weitläufigen Freigeländes.

 

Engagiert im Talhof: Praktika, FSJ und BFD

Soziales Engagement und Einsatzbereitschaft schätzen wir im Talhof sehr. Wir bieten Schülern und Studenten daher die Möglichkeit auf Praktika und die ehrenamtliche Mitarbeit in der Einrichtung. Junge Menschen und Interessierte können zudem ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei uns leisten. Hierbei erhalten sie umfassenden Einblick in die Soziale Arbeit der Wiedereingliederungshilfe für wohnungslose Menschen und den laufenden Betrieb in den Werkstätten.

 

 

 

Anschrift

Talhof
Talstraße 182
69198 Schriesheim

  (06203) 69 92- 0
  (06203) 69 92- 11
  talhof@stadtmission-hd.de
  www.talhof-schriesheim.de

Impressum

Datenschutz

Spenden

KI:   Talhof
GI:   Volksbank Kurpfalz eG
VZ:   Spende
BIC:   GENODE61HD3
IBAN:   DE04 6729 0100 0060 4170 08

Kontakt

Anfahrt