Heidelberger Stuhlmuseum

Magnus Mewes

Ausstellung: Samstag, 12. November 2011 - Freitag, 20. Januar 2012

Vernissage: Samstag, 12. November 2011, 17:00 Uhr

Vom 12. November 2011 bis zum 20. Januar 2012 läuft im Heidelberger Stuhlmuseum in der Plöck 16 eine Kunstausstellung mit Objekten von Magnus Mewes. Am 12. November 2011 um 17:00 Uhr findet im Stuhlmuseum die Vernissage mit dem Diplom-Designer statt.

Der Stuhl BARRIQUE LIMITED besteht zu 100 % aus belegten Barriques (225 Liter Fässer). Hier arbeitet Magnus Mewes mit einem nachhaltigen Material / Produkt welches unter höchsten handwerklichen Fertigkeiten hergestellt wurde. Dieses wurde mit dem gleichen hohen Anspruch in einen anderen Kontext gesetzt. Ohne neuen Materialaufwand, nur durch Bearbeitung, findet sich das Produkt in einem ökologischen Kreislauf wieder. Die Eichenbäume, die für die Fassherstellung verwendet werden, zählen zu den besten Hölzern. Sie sind über 200 Jahre alt. Die Fässer werden nach mehreren Jahren, nachdem sie keine Eichen-Geschmackstöne an den Wein mehr abgeben, aussortiert.
Der Stuhl ist aufgebaut wie ein Fass. Die Seitenteile werden aus den Fassböden zusammengesetzt, hier ist die Rotweinverfärbung zu sehen. Von Braunschattierungen bis hin zum tiefen Rot. Die Dauben welche getoastet wurden (durch Feuer und Rauch für den Geschmack behandelt) sind etwas dunkler verfärbt. Zusammengehalten werden die Dauben mit den Seitenteilen von ovalen Zapfen aus Buche von der Firma Festol, welche nicht sichtbar sind. Das typische Spundloch (Einfüllöffnung) am Barrique ist in die Rückenfläche eingesetzt. Versiegelt wird der Stuhl BARRIQUE mit Biofa-Leinöl. Eichenholz in so einer Qualität, wie es für Dauben notwendig ist, so zu biegen, ist sehr aufwendig / kostenintensiv. Die zufällig ergonomische Form, ist optimal als Sitz- und Rückenfläche einzusetzen (bequem wie eine Formholzschale).

Hiervon gibt es die Varianten:
• BARRIQUE Sitz und Rückenfläche vom Barrique Gestell Eiche
• BARRIQUE LIMITED BERGDOLT und Freunde, die Seitenteile zeigen z.B.: Bergdolt, der Namenszug vom Brennstempel (Kenner können dass Buchstabenpuzzle auf dem Stuhlgestell herauslesen)
• PINOT Sitz und Rückenfläche vom Barrique Gestell Edelstahl matt, glasperlengestrahlt
• BARRIQUE WHITE Sitz und Rückenfläche aus Dauben vom Barrique, Gestell Schichtholz Birke weiss

Weiter Sitzmöglichkeiten werden gezeigt z.B.:
• Lounger MAMMUT Sitz und Rückenfläche vegetabil gegerbtes Rindsleder ca. 5 mm, Gestell Edelstahl matt glasperlengestrahlt
• Stuhl FLUX, STAINLESS, BIRCH und
• Prototypen

Einladung

Flyer

Rotstich inklusive - Pfälzer baut aus Weinfässern Stühle (Rhein- Neckar- Zeitung 18.04.2011)

 

Anschrift

Heidelberger Stuhlmuseum
Plöck 16
69117 Heidelberg

  (06221) 149- 874
  (06221) 149- 869
  Hans-Joachim.Waibel@stadtmission-hd.de
  www.heidelberger-stuhlmuseum.de

Impressum

Datenschutz

Spenden

KI:   Evangelische Stadtmission Heidelberg
GI:   Sparkasse Heidelberg
BLZ:   672 500 20
KTO:   902 38 95
VZ:   Spende Heidelberger Stuhlmuseum
BIC:   SOLADES1HDB
IBAN:   DE66 6725 0020 0009 0238 95

Kontakt

Anfahrt

powered by webEdition CMS